Roma-Treffen 2014

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Bloggeramt.de

ROMA – TREFFEN 2014

Sonntag, 23. Februar 2014, 13-17 Uhr

Hochschule Hannover / HsH, Fakultät V (ehem. Ev. FHS)

Diakonie, Gesundheit und Soziales, Abt. Soziale Arbeit

Blumhardtstraße 2, 30625 Hannover-Kleefeld


Liebe Mitglieder, liebe FreundInnen,

liebe KollegInnen und KooperationspartnerInnen,

in der Netzwerkarbeit von Roma-Gruppen und Organisationen der Flüchtlings- und Menschenrechtsarbeit aus Hannover, der Region und ganz Niedersachsen bietet das Roma-Treffen 2014 eine Gelegenheit zum Dialog und für gemeinsame Planungen.

Wir laden ein zum Roma-Treffen 2014 nach Hannover

Sonntag, 23. Februar 2014, 13-17 Uhr

Hochschule Hannover / HsH, Fakultät V (ehem. Ev. FHS)

Hannover-Kleefeld: Nähe Hermann-Löns-Park / Krankenhaus Annastift

Anreise:

>  ab Hauptbahnhof: S-Bahn 3, Richtung Celle/ S-Bahn 7, Richtung Hildesheim // 2 Stationen bis Karl-Wiechert-Allee;

> ab Kröpcke: Stadtbahn 4, Richtung Roderbruch // 11 Min. bis Karl-Wiechert-Allee

Das Roma-Treffen wendet sich an Angehörige der Roma-Communities aus Hannover und Niedersachsen sowie KooperationspartnerInnen und FreundInnen aus dem ganzen Bundesgebiet.

Willkommen!

Advertisements

EINLADUNG Roma-Treffen Hannover, 24.03.2013

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Bloggeramt.de

So., 24. März 2013, 12 Uhr

Roma-Treffen Hannover 2013

In der Netzwerkarbeit mit Roma-Gruppen und Organisationen der Flüchtlings- und Menschen-rechtsarbeit aus Hannover, der Region und ganz Niedersachsen bietet das Roma-Treffen Hannover auch 2013 eine gute Gelegenheit zum Dialog und für gemeinsame Planungen.

 Das Treffen wendet sich an Angehörige der Roma-Communities aus Hannover und Niedersachsen sowie Kooperationspartnern und FreundInnen aus dem ganzen Bundesgebiet.

Es wird unterstützt von AMFN (Arbeitsgemeinschaft MigrantInnen und Flüchtlinge in Niedersachsen), Caritas und anderen Organisationen!

Sonntag, 24.03.2012, 12 Uhr

Kulturzentrum FAUST, Kargah e.V. – Seminarraum

Zur Bettfedernfabrik 1, 30451 Hannover-Linden

(Nähe Limmerstrasse / Apollo-Kino; ab Hauptbahnhof: Stadtbahn 11 Richtung Ahlem, 6. Haltestelle: Leinaustr., rechts in die Leinaustr., ca. 600 m bis FAUST)

Das Programm:

1. Berichte der beteiligten Gruppen/Organisationen zum Bleiberecht

(Romane Aglonipe, Roma Center Göttingen, Chachipe, GfbV, Flüchtlingsrat, Caritas/DW u.a.)

 2. Gemeinsame Aktivitäten 2013

(Lobby-Gespräche & Veranstaltung am 8.4., Innenminister-Konferenzen 2013 in Niedersachsen u.a.)

 3. Erklärung des Roma-Treffens 2013

(Gemeinsame Forderungen)

Um Anmeldung wird gebeten: romane.aglonipe@gmx.de

Bitte diese Einladung auch an Interessierte weiterempfehlen!

HERDELEZI 2012

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Bloggeramt.de

Herdelezi 2012 – Dialog mit Kultur in Hannover

Mi 30. Mai, 19:30 Uhr, Dokumentarfilm

So 03. Juni, 12-18 Uhr, Kultur-Programm (Aktualisierung vom 26.05.12!)

 „Romane Aglonipe“ lädt zum Projekt  „Herdelezi 2012“ ein. Ein Filmprogramm am Mittwoch, 30.05., wirbt für das umfangreiche Kulturprogramm, das am Sonntag, 3. Juni, stattfindet. Mit diesem Projekt will die Organisation der Roma in Niedersachsen die Kommunikation zwischen Minderheits- und Mehrheitsbevölkerung fördern; dabei stehen die Lebenssituationen von Roma in Serbien, Montenegro, Kosovo, Italien und Deutschland im Zentrum. Roma sind als Repräsentanten ihrer jahrhundertealten Kultur federführend am Programm beteiligt.

Djevdet Berisa, 1. Vorsitzender von Romane Aglonipe: „Angesichts wachsender Ausgrenzung von Angehörigen der Roma-Minderheiten in europäischen Ländern wollen wir durch einen offenen Austausch und Dialog zwischen Roma-Minderheit und Mehrheitsgesellschaft das gemeinsame Interesse an einem demokratischen Europa der Vielfalt weiterentwickeln“.

Den Auftakt von„Herdelezi 2012“ bildet am Mittwoch, 30.05., um 19:30 Uhr, die Vorstellung des Dokumentarfilms „Pretty Dyana – Best of the Rest!“ (Serbien 2004, Regie: Boris Mitić, 45 Min.) im Kulturzentrum Pavillon (Lister Meile 4). Junge Roma am Stadtrand von Belgrad bauen aus Schrottautos neue, skurrile Fahrzeuge für ihren eigenen Transport-bedarf – ein Vergnügen für Film-Enthusiasten (Original mit englischen Untertiteln).

Am Sonntag, 3. Juni, von 12-18 Uhr, findet ein umfangreiches Kulturprogramm im Tagungshaus St. Clemens, Leibnizufer 7 statt (Zugang über den Kirchplatz)

> ab 12 Uhr SpielSpass für Kinder, Foto-Ausstellung, Grill & Getränke

> ab 14 Uhr: Grußworte, Bericht zur „Roma-Dekade“, Film & Filmgespräch, Musik und Geselligkeit

Aliriza Usejini, 2. Vorsitzender: „Wir nehmen Herdelezi, das traditionelle Frühlingsfest der Roma-Familien, zum Anlass für eine Veranstaltung mit FreundInnen, Persönlichkeiten, Organisationen und Institutionen der Roma-Communities und der Mehrheitsgesellschaft. Wir sind froh, dass es mit vielen Nicht-Roma bereits gute Kontakte, Austausch und Unterstützung gibt“.

Herdelezi 2012 stellt die Forderungen der neuen Roma-Bürgerrechtsbewegung vor, die am 8. April 1971 mit dem 1. Roma-Weltkongress in London international sichtbar wurde: Eine aktive Einbeziehung in die Gesellschaft, ein Ende von Ausgrenzung und Diskriminierung sowie Respekt für die Minderheitenrechte auf allen Ebenen.

Die Roma-Minderheit und ihre Partner in Hannover und Niedersachsen fordern heute ein Leben in Sicherheit und Würde, insbesondere für die Roma-Flüchtlingsfamilien aus den Ländern des ehemaligen Jugoslawien.

Herdelezi 2012 findet in Hannover statt, um in der Landeshauptstadt vielen Roma-Flüchtlingsfamilien neue Kontaktmöglichkeiten zu verschaffen, zu Kirchengemeinden, Politik und Verbänden. Für die Unterstützung danken die Veranstalter den Kooperationspartnern, zivilgesellschaftlichen Organisationen und Institutionen in Hannover, der Region Hannover und in Niedersachsen.

(erstellt: 17.05.12. aktualisiert: 6.05.12, 30.05.12, 02.06.12)

Humanitäres Bleiberecht für Roma-Flüchtlinge jetzt

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Bloggeramt.de

Erklärung des Roma-Treffens Hannover 2012 (26.02.2012)

Die TeilnehmerInnen des Roma-Treffens Hannover 2012 kritisieren die Herzlosigkeit der zwangsweisen Abschiebungen von Angehörigen der Roma-Minderheiten (Roma, Ashkali, Ägypter – im folgenden: Roma) durch die Ausländerbehörden von Bund und Ländern sowie deren herbeigeführte „freiwillige Rückkehr“.

Der flüchtlingspolitisch aufgeklärte Teil der Bevölkerung in Europa hat längst verstanden:

Eine Rückkehr in Sicherheit und Würde von Angehörigen der Roma in die Länder des ehemaligen Jugoslawien, insbesondere nach Kosovo, ist auf absehbare Zeit nicht möglich. Deshalb appelliert das Roma-Treffen 2012 erneut an die Innenminister und die Regierungen von Bund und Ländern:

Roma-Flüchtlinge brauchen dauerhaften Schutz vor Bedrohung und Verfolgung, den es weiterhin nur mit einem sicheren Aufenthalt in Deutschland und anderen westeuropäischen Staaten gibt.

Willkommen zum Roma-Treffen Hannover 2012

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Bloggeramt.de
Am Sonntag, 26. Februar, um 11 Uhr, beginnt im Kulturzentrum Pavillon, Lister Meile 4, 30161 Hannover, das Roma-Treffen Hannover 2012. Der Verein Romane Aglonipe e.V. hat als Selbstorganisation der Roma in Niedersachsen das Treffen mit einem Vorbereitungs-Team geplant. Grußworte sprechen Bürgermeisterin Karmarek und Probst Tenge, mehrere Landesverbände haben Beiträge zugesagt, darunter Caritas, die Arbeitsgemeinschaft der MigrantInnen- und Flüchtlingsorganisationen sowie der Flüchtlingsrat Niedersachsen. Am Podiumsgespräch nehmen drei Landtags-Abgeordnete teil:  Dr. Silke Lesemann, Filiz Polat und Pia Zimmermann.

Besondere Aufmerksamkeit wird der Bericht von einer Reise finden, die das Project Roma Center Göttingen Anfang dieses Jahres nach Kosovo durchgeführt hat. Die Organsiation koordiniert die Kampagne >alle bleiben< und untersucht die Lage der Roma-Minderheit im Kosovo bereits zum 2. Mal. Das Fazit fällt allerdings konträr zu der Bewertung aus, mit der eine Delegation aus Baden-Würtemberg vor kurzem die Republik überraschte: Demnach gelingt eine zügige Integration deportierter Roma-Flüchtlingsfamilien im Kosovo, Roma könnten sogar studieren!

Das sehen allerdings seriöse Beobachter seit Jahren ganz anders: amnesty international, die OECD mit dem am besten vernetzten MitarbeiterInnen-Stab vor Ort, die Gesellschaft für bedrohte Völker und andere Institutionen warnen vor Abschiebungen nach Kosovo! Minderheiten-Angehörige, von deutschen Behörden in hartherziger Manier deportiert, geraten in den seit 30 Jahren kältesten Winter im Kosovo – in eine für Minderheiten feindliche, oft lebensgefährliche Situation, ohne ausreichende – für manche – überlebenswichtige medizinische und soziale Versorgung! Studieren? An einer Hochschule? Baden-Würtemberg lässt grüßen!

Hier hilft nur eins: ALLE BLEIBEN in Deutschland und den anderen Aufnahmeländern der Roma-Flüchtlingsfamilien. Roma-Flüchtlinge brauchen EIN NEUES BLEIBERECHT – und zwar JETZT!

Dafür wird sich das Roma-Treffen Hannover 2012 mit einer gemeinsamen Erklärung und gemeinsamen Aktivitäten engagieren, die am Sonntag beraten werden.

Roma-Treffen Hannover 2012 lädt ein

Am Sonntag, 26.02.2012, von 11-18 Uhr, findet das diesjährige Roma-Treffen Hannover im Kulturzentrum Pavillon, Lister Meile 4, statt (Nähe Hauptbahnhof Hannover, 300 m vom Nordausgang).

Auf dem Programm stehen Kurz-Beiträge zu wichtigen Kampagnen und Initiativen für ein Bleiberecht 2011, ein Podiumsgespräch mit Abgeordneten des Niedersächsischen Landtags zur Inklusionspolitik für Roma sowie Arbeitsgruppen für einen intensiven Dialog und für Planungen zu gemeinsamen Aktivitäten 2012.

Das Roma-Treffen soll dazu beitragen, die Position der Roma-Minderheit, insbesondere der Roma-Flüchtlinge aus dem Kosovo zu stärken. Im Zentrum wird sicherlich die Forderung nach einem neuen Bleiberecht stehen.

Eingeladen sind alle interessierten Roma und ihre Kooperationspartner aus den Organisationen und Institutionen der Zivilgesellschaft in Niedersachsen und anderen Bundesländern.

Die Planungsgruppe der Roma-Selbstorganisation >Romane Aglonipe< rechnet mit starker Resonanz. Mehrere Roma-Gruppen, Landtagsabgeordnete und Parter-Organisationen haben bereits ihre Mitwirkung zugesagt. Weitere Informationen folgen hier demnächst.

2012: Roma-Flüchtlinge bleiben!

Sensationeller Erfolg im Streit um ein Bleiberecht – so etwas ist in Deutschland 2011/2012 möglich:

Die Proteste für eine vietnamesische Flüchtlingsfamilie, die mehr als 20 Jahre hier gelebt hat und wichtige Leistungen für den eigenen Lebensunterhalt und die Ausbildung der Kinder erbracht hat, wurden Ende 2011 so stark, dass die Innenminister Niedersachsens (Hardliner Schünemann) und des Bundes (CSU-Minister Friedrich) die vietnamesischen Eltern mit zwei Kindern nach der Abschiebung wieder einreisen lassen.

Aber warum diese Umstände? Mit einer humanitären Flüchtlingspolitik, einer Aufenthaltsregelung und Arbeitserlaubnis, die dem langjährigen Aufenthalt entspricht, hätte auch diese Familie gleich hier bleiben können! Damit leben alle besser!

Das gilt auch für Roma-Flüchtlingsfamilien, die oft weit mehr als 6 oder 8 Jahren hier leben, mit Kettenduldungen ihre Existenz fristen müssen – statt aktiv ihre Lebensperspektiven zu gestalten und engagiert an der Zivilgesellschaft in Deutschland teilzuhaben.

Gegen solche skandalöse Innenpolitik erheben viele Flüchtlinge, ihre Selbstorganisationen und Partner, die Flüchtlings- und Menschenrechts-Organisationen, Kirchen, Gewerkschaften und viele andere Institutionen und Organisationen auch 2012 weiter die gemeinsamen Forderungen:

  • Für ein neues Bleiberecht!
  • Alle bleiben!
  • Beschützen Sie unsere Flüchtlingskinder!
  • Solidarität mit Alten, Kranken und Schutzbedürftigen!

Am Sonntag, 26.02.2012 bietet das Roma-Treffen Hannover 2012 im Kulturzentrum Pavillon (Lister Meile 4, Rückseite Hauptbahnhof) eine gute Gelegenheit zu Austausch, Information und gemeinsamer Planung.

Weitere Vernetzungen sind in Vorbereitung.

Gelem, Gelem – Wir gehen einen langen Weg.