Vergessenes Versprechen – Ausstellung München

Ausstellung München 06.-27.11.2009
Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Bloggeramt.de

„A forgotten promise“

Benefiz-Fotoausstellung für bleivergiftete Roma-Flüchtlinge im Kosovo

Eröffnung am Freitag, den 06.November 2009, um 19 Uhr
in der Freien Kunstwerkstatt München

Dachauer Straße 42 / Rückgebäude II + III Stock

Tel. 089 – 594267
geöffnet bis Fr., 27.11.2009

Roma-Kinder in Mitrovica

Einladung Ausstellung Forgotten Promise, München

Presseinfo der GfbV:

„’A forgotten promise‘ – ein vergessenes Versprechen hat der Fotograf Florian Bachmeier sein Spendenprojekt getauft, mit dem er gesundheitlich zum Teil schwer geschädigte Roma-Familien im Kosovo unterstützen möchte.

Die katastrophalen Lebensbedingungen in zwei Roma-Flüchtlingslagern in Mitrovica im Norden des Landes haben ihn so erschüttert, dass er nicht nur spontan beschloss, durch den Verkauf seiner Fotos zu helfen. Er will mit seinen eindringlichen Porträtaufnahmen von Lagerbewohnern auch die Öffentlichkeit aufrütteln, über die erschütternde Situation dieser vergessenen Flüchtlinge informieren und mehr Unterstützung mobilisieren.

Viele der Roma – vor allem Kinder – leiden unter Bleivergiftung, weil die Lager 1999 auf dem verseuchten Gelände einer Bleischmelzanlage errichtet wurden. Seit Jahren warnt die Gesellschaft für bedrohte Völker (GfbV) vor der extrem gesundheitsgefährdenden Unterbringung der Flüchtlinge. Die Menschenrechtsorganisation fordert die Auflösung der Lager und eine intensive medizinische Entgiftung der Roma-Familien.

Von den vor der Nato-Intervention rund 150.000 Roma und Aschkali leben heute kaum noch ein Zehntel im Kosovo. Nationalistische Albaner haben sie vertrieben, 70 von 75 ihrer Dörfer und Stadtteile zerstört.

Alle Fotos, die in der Benefiz-Ausstellung gezeigt und zum Kauf angeboten werden, stammen aus den Flüchtlingslagern „Osterode“ und Cesmin Lug / Cesmin Lukë. Dort sind 560 Roma untergebracht, darunter rund 250 Kinder. Die Lagerbewohner führen 83 Todesfälle auf die Verseuchung des Geländes mit giftigen Schwermetallen zurück. Frauen erlitten Fehlgeburten, Kinder zeigen auffällige Entwicklungsstörungen, fallen in komatöse Zustände. Aus medizinischer Sicht werden die Flüchtlinge irreversible Schädigungen des Nerven- und Immunsystems sowie Störungen des Knochenwachstums und der Blutbildung davontragen.

Der Reinerlös aus dem Verkauf der Fotos und einer Begleitpublikation fließt unmittelbar in das Spendenprojekt ‚A forgotten promise‘ “.


Kontakt:
Gesellschaft fuer bedrohte Völker e.V. (GfbV)
Postfach 2024, D-37010 Goettingen
Tel. 0551 / 49906-25, www.gfbv.de

(erstellt: 08.11.2009)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: